Familienbuch Euregio

Mathilde von Mevissen
* 30.07.1848 Köln    + 19.03.1924 Köln
[Lüth] [Geburtsurkunde] Köln N°2173/1848, Mathilde Mevissen, *30.07.1848 Morgens halb zwei Uhr, Tochter von Gustav Mevissen, 33 Jahre, Kaufmann, und Elise Leiden, 26 Jahre, wohnhaft in Köln, Sternengasse 5; Zeugen: Herr Franz Leiden, 27 Jahre, Bruder der Mutter, Kaufmann in Köln; Herr Joseph Theodor Weiler, 50 Jahre, Kaufmann in Köln 
[Wikipedia] Mathilde von Mevissen, *30. Juli 1848 in Köln, † 19. März 1924 in Köln, war eine deutsche Frauenrechtlerin und Bildungspolitikerin. Sie war die zweite von fünf Töchtern des liberalem Politikers und Unternehmers Gustav von Mevissen und seiner Frau Elisabeth, geborene Leiden. Elisabeth von Mevissen starb nach der Geburt der fünften Tochter im Jahr 1857 und Gustav von Mevissen heiratete drei Jahre später ihre Schwester Therese. 
Mathilde von Mevissen blieb, wie ihre Schwester Melanie, unverheiratet und wohnte auch als Erwachsene im Elternhaus. Sie gründete mit ihrer Freundin Elisabeth von Mumm den Kölner Frauenfortbildungsverein und eine Handelsschule für Mädchen. Diese Gründung gilt als Anfang der Kölner Frauenbewegung. 
Im Alter von 75 Jahren starb Mathilde von Mevissen am 19. März 1924. Sie wurde in der Familiengruft auf dem Melaten-Friedhof beigesetzt. An ihrem Lebensende war sie eine der bekanntesten Personen im Rheinland. 
[Hilgers] [Grabstein] auf dem Friedhof Melaten in Köln, Mathilde von Mevissen, *30.07.1848, +19.03.1924
Eltern: Gustav von Mevissen und Elise Leiden
Grabstätte Melanie und Mathilde von Mevissen
Link: Mathilde von Mevissen in Wikipedia

 
Permanent-Link zu dieser Seite:
http://familienbuch-euregio.de/genius?person=156562
 
Nach oben