Familienbuch Euregio

Alfons XIII von Borbon und Habsburg
* 17.05.1886 rk Madrid    + 28.02.1941 Rom
König von Spanien 
[Wikipedia] Alfons XIII. von Spanien, *17.05.1886 in Madrid, †28.02.1941 in Rom, war von 1886/1902 bis 1931 König von Spanien. Er wurde am 17. Mai 1886 in Madrid als Sohn des bereits am 25. November 1885 verstorbenen Alfons XII. von Spanien und dessen zweiter Gemahlin Maria Christina von Österreich geboren. Bis 1902 führte jedoch seine Mutter als Regentin die Amtsgeschäfte. Seine Regierungszeit fiel in die Ära der politischen Restauration in Spanien. Der König verstand es nicht, die notwendigen Reformen mittels seiner breit angelegten verfassungsmäßigen Rechte durchzusetzen. Am 14.04.1931 wurde in Madrid die Republik ausgerufen, Alfons ging am selben Tag ohne formelle Abdankung ins Exil, zunächst nach Paris, später nach Rom. Erst kurz vor seinem Tod, am 15. Januar 1941, verzichtete er zugunsten seines Sohnes Juan de Borbón y Battenberg auf seinen Thronanspruch. Aus der am 31. Mai 1906 geschlossenen Ehe mit Prinzessin Victoria Eugénie von Battenberg, Tochter von Prinz Heinrich Moritz von Battenberg, Gouverneur und Kapitän der Isle of Wight, und seiner Ehefrau Prinzessin Beatrice von Großbritannien und Irland, gingen insgesamt sechs Kinder hervor.
Eltern: Alfons XII von Borbon-Sizilien und Maria Christina von Habsburg-Lothringen
Link: Alfons XIII. von Spanien in Wikipedia
Victoria Eugenie von Battenberg
* 24.10.1887 an Balmoral / Aberdeenshire    + 15.04.1969 Lausanne
Königin von Spanien 
[Wikipedia] Prinzessin Victoria Eugénie Julia Ena von Battenberg, *24.10.1887 auf Balmoral Castle, Schottland, †15.04.1969 in Lausanne, war eine deutsch-britische Prinzessin und durch Heirat Königin von Spanien. Sie ist die Großmutter des jetzigen spanischen Königs Juan Carlos I.. Victoria Eugénie war die einzige Tochter von Prinz Heinrich Moritz von Battenberg, Gouverneur und Kapitän der Isle of Wight, und seiner Ehefrau Prinzessin Beatrice von Großbritannien und Irland, der jüngsten Tochter der britischen Königin Victoria und des Prinzgemahls Albert von Sachsen-Coburg und Gotha. Ihre Großeltern väterlicherseits waren der deutsche Prinz Alexander von Hessen-Darmstadt und Gräfin Julia Hauke. Victoria Eugénie galt als frühreif und ausgesprochen intelligent. Ihre Gouvernante lehrte sie lesen und schreiben, bevor sie fünf Jahre alt war. Prinzessin Victoria Eugénie galt als eine der schönsten Prinzessinnen Europas. Am 17. Mai 1906 heiratete Prinzessin Victoria Eugénie in Madrid den spanischen König Alfons XIII., den einzigen Sohn von König Alfons XII. und seiner zweiten Frau Erzherzogin Maria Christina von Österreich. Wie ihre Mutter sowie weitere Familienmitglieder war auch Victoria Eugénie eine Überträgerin der tückischen Erbkrankheit Hämophilie (Bluterkrankheit), die sie auf ihre Kinder übertrug. Nach der Abdankung zog die spanische Königsfamilie zehn Jahre lang durch Europa - die Stationen waren Frankreich, die Schweiz und Italien. In dieser Zeit verlor Ex-Königin Victoria Eugénie ihren jüngsten Sohn Gonzalo bei einem Unfall, ihr erstgeborener Sohn Alfons starb 1938 in Miami und zweiter Sohn Jaime war nach einer Operation taubstumm. Ihr Mann starb 1941 im Grand Hôtel in Rom. Ex-Königin Victoria Eugénie lebte später zurückgezogen in Lausanne. Ihre sterblichen Überreste befinden sich in der Schloss- und Klosteranlage El Escorial.
Eltern: Heinrich von Battenberg und Beatrice von Großbritannien und Irland
Link: Victoria Eugénie von Battenberg in Wikipedia
1 Seite in der Fotogalerie
  31.05.1906 Madrid
[Wikipedia] Alfons XIII. von Spanien heiratete am 31.05.1906 in Madrid Prinzessin Victoria Eugénie Julia Ena von Battenberg. Aus der Ehe gingen sechs Kinder hervor. 
7 Kinder
Alfons Pius von Borbon und Battenberg
* 10.05.1907 rk Madrid    + 06.09.1938 Miami
Infant von Spanien, Fürst von Asturien und Graf von Covadonga 
[Wikipedia] Alfonso Pio Cristino Eduardo Francisco Guillermo Carlos Enrique Fernando Antonio Venancio de Borbón y Battenberg, *10.05.1907 in Madrid, †06.09.1938 in Miami, war Infant von Spanien und Fürst von Asturien sowie Graf von Covadonga. Er war der älteste Sohn des spanischen König Alfons XIII. und seiner Frau Prinzessin Victoria Eugénie von Battenberg. Alfons Pius und sein jüngerer Bruder Gonzalo Manuel litten an Hämophilie, da ihre Mutter, eine Enkelin der britischen Königin Victoria, Trägerin des fehlerhaften Gens war. 1933 verzichtete Alfons Pius auf seine Thronrechte, da er die Bürgerliche Edelmira Sampedro-Robato in Lausanne heiratete. Das Ehepaar trug darauf den Titel eines Grafen bzw. Gräfin von Covadonga. Die Ehe wurde nach nur vier Jahren geschieden. Mit der Kubanerin Marta Ester Rocafort-Altazarra ging er eine erneute Ehe ein, die nach nur sechs Monaten scheiterte. Kurz bevor er seine erste Ehefrau erneut heiraten konnte, starb er bei einem Autounfall in Miami. Alfons Pius wurde auf dem Friedhof von Woodlawn Cemetery in Miami bestattet; 1985 wurde sein Leichnam nach Real Sitio de San Lorenzo de El Escorial überführt und ruht in der Krypta Pantheon der Infanten. 
oo 1933 in Lausanne mit Edelmira Sampedro-Robato 
oo mit Ester Rocafort-Altazarra
Link: Alfons Pius de Borbón in Wikipedia
Jaime von Borbon und Battenberg
* 23.06.1908 rk Segovia    + 20.03.1975 St. Gallen
Herzog von Anjou und Segovia 
[Wikipedia] Jaime Luitpold Isabelino Enrique Alberto Alfonso Victor Acacio Pedro Maria de Borbón y Battenberg, *23.06.1908 in Segovia, †20.03.1975 in St. Gallen, war Herzog von Segovia, später Herzog von Anjou und Segovia. Er war der zweite Sohn des spanischen König Alfons XIII. und seiner Frau Prinzessin Victoria Eugénie von Battenberg. Am 4. März 1935 heiratete Jaime in Rom die französische Prinzessin Victoire Jeanne Joséphine Pierre Marie Emmanuelle, Tochter von Roger de Dampierre, 2. Herzog de San Lorenzo und seiner Gattin Prinzessin Vittoria Ruspoli. Aus der Ehe gingen zwei Söhne hervor. Die Ehe mit Prinzessin Emanuela wurde 1947 in Bukarest geschieden. Am 3. August 1949 heiratete Jaime in Innsbruck die ostpreußische Sängerin Charlotte Auguste Luise Thiedemann. Don Jaime war nach einer Operation in seiner Kindheit gehörlos. 1933 gab er eine Verzichtserklärung auf die spanische Thronfolge und bekam den Titel eines Herzogs von Segovia. 1941 proklamierten die Legitimisten ihn als rechtmäßigen Erben auf den Thron von Frankreich, sowie zum Oberhaupt der französischen Linie des Hauses Bourbon. Ab 1957 unterzeichnete er alle Dokumente mit Jacques II. Henri. Am 6. Dezember 1949 nahm er seinen Verzicht auf den spanischen Thron zurück. 1964 nahm er den Titel eines Herzogs von Madrid an und wurde von den Karlisten als Gegenprätendent zu Prinz Franz Xavier von Bourbon-Parma, Herzog von Molina, angesehen. Am 19. Juli 1969 verzichtete Don Jaime endgültig auf die spanische Krone zugunsten seines Neffen, des derzeitigen spanischen Königs Juan Carlos I.. Don Jaime starb am 20. März 1975 in St. Gallen und wurde in der Basilika Saint-Denis bestattet; 1985 wurde sein Leichnam nach Real Sitio de San Lorenzo de El Escorial überführt und ruht in der Krypta Pantheon der Infanten.
∞ Rom mit Victoire Jeanne de Dampierre
∞ Innsbruck mit Charlotte Thiedemann
Link: Jaime de Borbón in Wikipedia
Beatrice Isabel von Borbon und Battenberg
* 22.06.1909 rk Madrid    + 22.11.2002 Rom
Infantin von Spanien 
[Wikipedia] Beatriz Isabel Federica Alfonsa Eugenia Christina Maria Teresa Bienvenida Ladisláa de Borbón y Battenberg, *22.06.1909 im Palacio Real La Granja de San Ildefonso in Madrid, †22.11.2002 in Rom, war Infantin von Spanien. Sie war die älteste Tochter des spanischen Königs Alfons XIII. und seiner Frau Victoria Eugénie von Battenberg. Am 14. Januar 1935 heiratete Beatriz Isabel in Rom Alessandro Torlonia, 5. Prinz de Civitella-Cessi, Sohn von Marino Torlonia und seiner amerikanischen Frau Mary Elsie Moore. Aus der Ehe gingen vier Kinder hervor. Ihr Mann war ein Großonkel der US-amerikanischen Film- und Fernsehschauspielerin Brooke Shields. Beatriz Isabel starb am 22. November 2002 im Palazzo Torlonia in Rom.
mit Alessandro Torlonia
Link: Beatrice Isabel de Borbón y Battenberg in Wikipedia
NN von Borbon und Battenberg
* 1910 rk     + 1910
[Wikipedia] Königs Alfons XIII. und seine Frau Victoria Eugénie von Battenberg bekamen 1910 einen totgeborenen Sohn.
Maria Christina von Borbon und Battenberg
* 1911 rk     + 1996
[Wikipedia] Maria Christina de Borbón y Battenberg, *1911, †1996, war Infantin von Spanien. Sie war eine Tochter des spanischen Königs Alfons XIII. und seiner Frau Victoria Eugénie von Battenberg. 1940 heiratete sie Enrico Eugenio Marone-Cinzano, 1. Conte di Marone. 
oo 1940 mit Enrico Eugenio Marone-Cinzano
Juan von Borbon und Battenberg
* 20.06.1913 rk San Ildefonso / Segovia    + 01.04.1993 Pamplona
Don Juan de Borbón 
Infant von Spanien, Graf von Barcelona 
[Wikipedia] Juan Carlos Teresa Silvestre Alfonso de Borbón y Battenberg, *20.06.1913 im Königlichen Palast von La Granja de San Ildefonso, †01.04.1993 in Pamplona, war der dritte Sohn und das fünfte Kind des spanischen Königs Alfons XIII. und der Victoria Eugénie von Battenberg. Er war seit 1941 Oberhaupt des spanischen Königshauses und Thronprätendent. Er war nie König von Spanien, da er und seine Familie nach der Zweiten Republik und dem spanischen Bürgerkrieg auch während des Franquismus im Exil lebten und die Monarchie in Spanien erst nach dem Tod Francisco Francos unter Juan de Borbóns Sohn Juan Carlos I. wieder eingerichtet wurde. Er heiratete am 12.10.1935 in Rom María de las Mercedes de Borbón y Orléans, Prinzessin Beider Sizilien, womit sich zwei Linien des Hauses Bourbon vereinten. Beide hatten vier gemeinsame Kinder. Nach dem Tod seines Vaters und dem Thronverzicht seiner Brüder Alfons, der eine Bürgerliche heiratete, und Jaime, der taubstumm war, wurde Juan 1941 Oberhaupt der Spanischen Bourbonen. Franco erklärte 1947 Spanien zur Monarchie, bestimmte sich selbst aber bis auf weiteres zum Staatsoberhaupt. Damit war theoretisch der Weg zur „Wiedereinsetzung“ eines Königs geebnet. Franco weigerte sich jedoch, Don Juan als zukünftigen König anzusehen. Stattdessen trafen Franco und Don Juan 1948 ein inoffizielles Übereinkommen, nach dem Don Juans ältester Sohn, Juan Carlos, in Spanien erzogen und gegebenenfalls zum Nachfolger als Staatschef bestimmt werden solle. Tatsächlich erließ Franco 1969 ein Gesetz, das Juan Carlos offiziell als seinen politischen Erben benannte. 1975 wurde Juan Carlos nach dem Tod Francos als König eingesetzt. Don Juan verzichtete jedoch erst 1977 zugunsten seines Sohnes formell auf seinen dynastischen Thronanspruch. Dieser beließ ihm wunschgemäß den Titel des Grafen von Barcelona, der seit dem 16. Jahrhundert dem König von Spanien zukommt.
∞ Rom mit Maria de las Mercedes von Borbon und Orleans
Link: Juan de Borbón y Battenberg in Wikipedia
Gonzalo von Borbon und Battenberg
* 24.10.1914 rk Madrid    + 13.08.1934 Pörtschach
Infant von Spanien 
[Wikipedia] Gonzalo Manuel Maria Bernardo Narciso Alfonso Mauricio de Borbón y Battenberg, *24.10.1914 in Madrid, †13.08.1934 in Pörtschach am Wörther See, war Infant von Spanien. Er war der fünfte Sohn von sieben Kindern des spanischen König Alfons XIII. und seiner Frau Prinzessin Victoria Eugénie von Battenberg. Gonzalo und sein älterer Bruder Alfons Pius litten an Hämophilie, da ihre Mutter, eine Enkelin der britischen Königin Victoria, Trägerin des fehlerhaften Gens war. Am 14. April 1931 wurde in Madrid die Republik ausgerufen und sein Vater, König Alfons XIII., ging noch am selben Tag ohne formelle Abdankung ins Exil. Die königliche Familie ging zuerst nach Paris und kurz darauf nach Fontainebleau. Ab 1933 lebten sie getrennt und Alfons zog mit seinen Schwestern, Beatrice Isabel und Maria Christina, nach Rom. Im August 1934 verbrachte Infant Gonzalo zusammen mit seiner Familie die Sommerferien in der Villa des Grafen Ladislaus Hoyos in Pörtschach am Wörther See. Am Abend des 11. August war er zusammen mit seiner Schwester Beatrice Isabel mit dem Auto von Klagenfurt nach Pörtschach unterwegs. In der Nähe von Krumpendorf am Wörthersee musste seine Schwester, die am Steuer saß, einem Radfahrer ausweichen und fuhr mit dem Auto gegen eine Mauer. Weder sie noch Gonzalo schienen verletzt zu sein und kamen später in die Villa zurück. Wenige Stunden später stellten Ärzte bei Gonzalo schwere Bauchblutungen fest, eine Operation konnte aufgrund seines schwachen Herzens nicht vorgenommen werden. Zwei Tage später starb der erst 19-jährige Infant Gonzalo an seinen innerlichen Verletzungen und wurde auf dem Friedhof von Pörtschach bestattet. 1985 wurde sein Leichnam nach Real Sitio de San Lorenzo de El Escorial umgebettet und ruht in der Krypta Pantheon der Infanten.
Link: Gonzalo de Borbón y Battenberg in Wikipedia

 
Permanent-Link zu dieser Seite:
http://familienbuch-euregio.de/genius?person=205194
 
Nach oben