Familienbuch Euregio

Franz Heinrich Jungbluth
* 23.02.1775 rk Aldenhoven    + 05.01.1846 Aachen
Franz Heinrich Joseph 
Beruf: Justizrat, Advokat-Anwalt 
[MLepper] [WGfF5] [Taufbuch] Aldenhoven, St. Martin, rk, Franz Heinrich Joseph Jungbluth, ~ 23.02.1775 Aldenhoven, Sohn von Franz Peter Jungbluth und Maria Sibylla Weitz. Pate war: A. R. D'ns Heinrich Joseph Stamberg. 
[MLepper] WGfF, Deutsche Ahnenreihen, Bd. Nr. 198 (ehemals Bd. Nr. 52), Reihe 63, Heirat in Erkelenz am 17.10.1808 zwischen Franz Heinrich Jungbluth und Maria Gertrud Engels. 
[MLepper] WGfF, Deutsche Ahnenreihen, Bd. Nr. 198 (ehemals Bd. Nr. 52), Reihe 63, Franz Heinrich Jungbluth, + 05.01.1846 Aachen, Justizrat, Advokat-Anwalt, Ehemann von Maria Gertrud Engels. 
[AachenCasino] N° 181, Franz Josef Heinrich Jungbluth, Advokat, Präsident des Casino 1830, 1834, *23.2.1775 Aldenhoven, Sohn von Franz Peter Jungbluth, Kurpfälzischer Hofrat, und Maria Sibylla Weitz, Heirat am 17.10.1808 Erkelenz mit Maria Gertrud Engels, 1786-1870, Jungbluth war in französischer Zeit Mitglied des conseil d´arrodissement d´Aix-la-Chapelle. später Mitglied des Stadtrats, Eintritt 25.2.1821, +5.1.1846 Aachen
Eltern: Franz Peter Jungbluth und Maria Sibille Weitz
Casinogesellschaft Aachen
Maria Gertrud Engels
* 04.06.1786 rk Rath-Anhoven    + 26.07.1870 Aachen
[MLepper] WGfF, Deutsche Ahnenreihen, Bd. Nr. 198 (ehemals Bd. Nr. 52), Reihe 63, Maria Gertrud Engels, * 04.06.1786 Rath bei Wegberg, + 26.07.1870 Aachen, Witwe von Franz Heinrich Jungbluth, Tochter von Johann Engels, Landwirt in Rath, und Maria Constantia Cremer. 
[MLepper] WGfF, Deutsche Ahnenreihen, Bd. Nr. 198 (ehemals Bd. Nr. 52), Reihe 63, Heirat in Erkelenz am 17.10.1808 zwischen Franz Heinrich Jungbluth und Maria Gertrud Engels.
Eltern: Johann Engels und Maria Constantia Cremer
  17.10.1808 Erkelenz
[MLepper] WGfF, Deutsche Ahnenreihen, Bd. Nr. 198 (ehemals Bd. Nr. 52), Reihe 63, Heirat in Erkelenz am 17.10.1808 zwischen Franz Heinrich Jungbluth und Maria Gertrud Engels.  
1 Kind
Franz Constantin Jungbluth
* 04.10.1809 rk Aldenhoven    + 28.12.1872 Aachen
Beruf: Justizrat, Advokat-Anwalt, Abgeordneter 
[MLepper] WGfF, Deutsche Ahnenreihen, Bd. Nr. 198 (ehemals Bd. Nr. 52), Reihe 63, Franz Constantin Jungbluth, * 04.10.1809 Aldenhoven, Sohn von Franz Heinrich Jungbluth und Maria Gertrud Engels. 
[MLepper] WGfF, Deutsche Ahnenreihen, Bd. Nr. 198 (ehemals Bd. Nr. 52), Reihe 63, Heirat in Kommern am 21.10.1837 zwischen Franz Constantin Jungbluth und Wilhelmine Hubertine Abels. 
[MLepper] WGfF, Deutsche Ahnenreihen, Bd. Nr. 198 (ehemals Bd. Nr. 52), Reihe 63, Franz Constantin Jungbluth, + 28.12.1872 Aachen, Justizrat, Advokat-Anwalt, Abgeordneter, Witwer von Wilhelmine Hubertine Abels. 
[AachenCasino] N° 380, Franz Constantin Hubert Jungbluth, Advokat-Anwalt (1845), später Justizrat, *4.10.1809 Aldenhoven, Sohn von N° 181, Ehemann von Wilhelmine Josefine Hubertine Abels, *28.12.1817 Kommern, +5.6.1865 Aachen, Tochter von Albert Abels und Anna Maria Krey, Jungbluth starb am 28.12.1872 in Aachen; Jungbluth war Mitglied des Stadtrats, Abgeordneter der Stadt Aachen zum deutschen Parlament in Frankfurt am Main und zur preußischen Nationalversammlung in Berlin 1848; Syndikus des Münsterstifts und Gründer und erster Präsident des Karlsvereins, siehe Gaspers Nr. 706, SavelsBerg nr. 258, Ehrenbürger des Stadt Erkelenz. Eintritt 31.12.1843, ausgetreten 1.1.1851 
[Lüth] [WGfF] [Totenzettel] Barmherzigkei mein Jesus! Deinem Diener Franz Constantin Hubert Jungbluth, geboren zu Aldenhoven am 4. Oktober 1809 und nach Kräftigung durch die Heilsmittel der kath. Kirche gestorben zu Aachen am 28. December 1782. Er ruhe im Frieden!
∞ 21.10.1837 Kommern mit Wilhelmine Hubertine Abels
1 Kind: Hermann Joseph
Link: Totenzettel Franz Constantin Hubert Jungbluth, *1809
Casinogesellschaft Aachen

 
Permanent-Link zu dieser Seite:
http://familienbuch-euregio.de/genius?person=251820
 
Nach oben