Familienbuch Euregio

Hermann Joseph Stupp
* 12.02.1793 rk Golzheim    + 10.06.1870 Köln
Beruf: Oberbürgermeister, Anwalt 
[WGfF6] [Taufbuch] Golzheim-Düren, St. Gregorius, rk, Hermann Josef Stupp, ~ 12.02.1793 Golzheim, Sohn von Michael Stupp und Clara Geicht. Paten waren: Herman Josef Geicht, Pfarrer in Stetternich, Arnold Siepen stand stellvertretend, und Anna Catharina Scheefer. 
[Wikipedia] Hermann Joseph Stupp (* 12.02.1793 in Golzheim (Hüttenhof); † 10.06.1870 in Köln) war von 1851 bis 1863 Oberbürgermeister der Stadt Köln. 
An den Befreiungskriegen 1813 bis 1815 nahm Stupp auf Seite der Preußen teil. Im Jahr 1848 war er Kommandant der Kölner Bürgerwehr. Im Mai 1848 wurde er zum Deputierten des Wahlkreises Düren in die preußische Nationalversammlung gewählt. Nach seinem Studium der Jurisprudenz war er als Rentmeister und Advokat-Anwalt beim Rheinischen Appellationsgerichtshof tätig. Er wurde später zum Justizrat und geheimen Regierungsrat ernannt. Von 1846 bis 1849 sowie 1850 war Stupp stellvertretender Gemeindeverordneter zu Köln. 1849 sowie 1850 bis 1851 war er Gemeindeverordneter von Köln. Er zählte zu den konstitutionell-liberalen Politikern. 1855 bis 1863 war Stupp dann Mitglied des preußischen Herrenhauses, 1855 bis 1863 Mitglied des Provinziallandtags, 1851 Vizemarschall des rheinischen Provinzlandtags und 1851 bis 1863 Oberbürgermeister zu Köln. 
Stupp war ferner Präsident der Rheinischen Musikschule, ab 1851 Direktor der Provinzial-Hilfskasse, Mitglied des Verwaltungsrats der Gymnasial- und Studienstiftungen und Verfasser von theologischen Schriften. Die Stadt Köln unterhält ein Ehrengrab für Hermann Joseph Stupp auf dem Friedhof Melaten, außerdem ist im Stadtteil Ehrenfeld eine Straße nach ihm benannt. 
[MLepper] [Totenzettel] Zur christlichen Erinnerung an den früheren Ober-Bürgermeister der Stadt Köln, Geheimen Regierungs-Rath Hermann Joseph Stupp, Ritter des Rothen Adler-Ordens II. Classe mit Eichenlaub, welcher am 10.06.1870 in einem Alter von 77 Jahren, von denen er 36 Jahre in glücklicher Ehe mit Maria Gertrud Jansen verlebte, nach längerem Unwohlsein gottselig gestorben ist. Der Verewigte hinterläßt den schönen Ruf eines braven biedern Mannes, eines edlen, steten Charakters. Er war ein Ehrenmann im vollsten Sinne des Wortes. Herzensgüte, unbestechliche Rechtlichkeit, strenge Wahrheitsliebe bildeten die Grundzüge seine Charakters und gaben seinem ganzen Thun und Streben im öffentlichen wie im Privatleben die wahre Weihe. 
Bei der Kölner Bürgerschaft hat er sich durch seine Pflichttreue, seine väterliche Fürsorge, seine Umsicht und Leutseligkeit für immer ein freundliches Andenken gesichert. Seiner Familie war er ein liebevoller, besorgter Rather und Helfer in allen Lagen des Lebens. Als Christ hing er mit innigem Glauben und tiefer Frömmigkeit an den Satzungen der katholischen Kirche. Er starb nach frommen Empfange der hl. Sterbesakramente in festem, frohem Vertrauen auf eine ewige beseligende Vereinigung mit seinem Erlöser. An seinem Grabe trauern seien Witwe, zwei Söhne und eine Tochter. Friede seiner Asche und ewiges Heil seiner Seele.
Eltern: Michael Stupp und Clara Geicht
Link: Totenzettel - Hermann Joseph Stupp + 1870 in Köln
Link: Wikipedia - Hermann Joseph Stupp 1793 - 1870, Oberbürgermeister von Köln
Maria Gertrud Jansen
* 14.02.1809 rk Binsfeld / Düren    + 28.02.1872 Binsfeld / Düren
[MLepper] [IGI] [Geburtsurkunde] Binsfeld/Düren, Maria Gertrud Jansen, * 14.02.1809 Binsfeld, Tochter von Antoine Ferdinand Jansen und Anne Sophie Vaassens. 
[MLepper] [Totenzettel] Zur frommen Erinnerung an die achtbare Frau Wittwe Maria Gertrud Stupp geb. Jansen, welche am 28.02.1872 wohlvorbereitet durch die hl. Sterbesakramente, nach längerem mit christlicher Geduld ertragenen Leiden sanft verschieden ist. Die Verblichene war geboren am 14.02.1809 zu Binsfeld und seit dem 23.11.1834 vermählt mit dem am 10.06.1870 verstorbenen früheren Advokat-Anwalt bei dem Rheinischen Appellationsgerichtshofe, späteren Ober-Bürgermeister der Stadt Köln, Geh.Regierungsrath Hermann Joseph Stupp. 
Sie war ein Muster einer liebevollen Gattin , zärtlichen Mutter, sorgsamen Hausfrau und frommen Christin; sie lebte nur für ihre Familie und ihr Seelenheil. Das Haus war die Welt, worin sie Frieden und Glück fand, das Gebet das Mittel, wodurch sie in Leiden und Trübsal sich Trost verschaffte.
Eltern: Anton Ferdinand Jansen und Anna Sophia Vaassen
Link: Totenzettel - Maria Gertrud Stupp geb. Jansen + 1872 in Binsfeld

 
Permanent-Link:
http://familienbuch-euregio.de/genius?person=454911
 
Datenschutzerklärung
 
Nach oben