Familienbuch Euregio

Robert Bosch
* 23.09.1861 Albeck / Langenau    + 12.03.1942 Stuttgart
Beruf: Industrieller, Ingenieur und Erfinder 
[Hilgers] [Wikipedia] August Robert Bosch, *23.09.1861 in Albeck bei Ulm, †12.03.1942 in Stuttgart, war das zweitjüngste von zwölf Kindern. Seine Eltern Servatius und Marie Margarethe Dölle gehörten der regionalen bäuerlichen Oberschicht an. Er arbeitete als Gürtler im Unternehmen seines Bruders Carl Friedrich und seines Schwagers Gustav Haag in Köln. Am 15. November 1886 eröffnete Robert Bosch in Stuttgart mit einem Gesellen und einem Lehrling eine Werkstätte für Feinmechanik und Elektrotechnik, der heutigen Robert Bosch GmbH. Im Ersten Weltkrieg konnte Bosch enorm von dem Verkauf seiner Produkte profitieren und verwendete davon 20 Millionen Mark zum Bau des Neckarkanals und zur Gründung von technischen, bildungspolitischen und sozialen Stiftungen. Ferner ließ er in Zeiten des Ersten Weltkriegs einige Fabriken zu Lazaretten umfunktionieren und spendete für die heimkehrenden verwundeten Arbeiter künstliche Gliedmaßen. Viel Energie und hohe finanzielle Mittel investierte er in die Aussöhnung zwischen Deutschland und Frankreich. Davon erhoffte er sich einen dauerhaften Frieden in Europa und die Schaffung eines europäischen Wirtschaftsraumes ohne Zollschranken. Mehrere Male versuchte er in persönlichen Gesprächen Adolf Hitler für diesen Plan zu gewinnen. Nach der Machtergreifung setzte das nationalsozialistische Regime diesen Bemühungen Boschs ein rasches Ende. Bald übernahm das Unternehmen auch Rüstungsaufträge und beschäftigte während des Krieges Zwangsarbeiter. Auf dem Gelände der Bosch-Tochtergesellschaft Dreilinden Maschinenbau GmbH befand sich das zum Konzentrationslager Sachsenhausen gehörige Außenlager Kleinmachnow. Gleichzeitig aber unterstützte Robert Bosch aktiv den Widerstand gegen den Nationalsozialismus. Er rettete mit seinen engsten Mitarbeitern Juden und andere Verfolgte des Nationalsozialismus vor der Deportation. Am 10. Oktober 1887 heiratete Robert Bosch Anna Kayser, die Schwester seines Freundes Eugen Kayser, der 1909 Leiter der Bosch-Metallwerk AG in Feuerbach wurde. Eine zweite Ehe schloss er im November 1927 in Berlin mit Margarete Woerz. Das seinen Namen tragende Unternehmen ist heute ein weltweit agierender Konzern mit mehr als 300.000 Mitarbeitern, der sich den Idealen seines Gründers verpflichtet fühlt. Das Unternehmen beteiligt sich nicht an der Entwicklung von Waffentechnik und auch die Auslandsniederlassungen haben hohe soziale Standards im Umgang mit ihren Mitarbeitern. 
Eltern: Servatius Bosch und Marie Margarethe Dölle
2 Heiraten:
∞  10.10.1887   Anna Kayser

∞  Margarete Woerz
Link: Robert Bosch in Wikipedia
Anna Kayser
* 08.03.1864    + 12.07.1949 Tübingen
[Hilgers] [Wikipedia] Anna Kayser, *08.03.1864, †12.07.1949 in Tübingen, war die Ehefrau von Robert Bosch. Am 10. Oktober 1887 heiratete sie Robert Bosch. Robert Bosch war ein Freund ihres Bruders Eugen, der 1909 Leiter des Metallwerks in Feuerbach wurde. 1888 wurde Tochter Margarete, 1889 Tochter Paula, 1891 Sohn Robert geboren, der 1921 an Multipler Sklerose starb. Anna Bosch, die ihn während seiner langen Krankheit gepflegt hatte, fiel in eine schwere Depression. Im Jahr 1926 kam es zur Scheidung der Ehe. Für ihre Verdienste um die Stadt Tübingen wurde die seit der Scheidung in Lustnau bei ihrer Tochter Paula Zundel und deren Mann Friedrich Zundel wohnhafte Anna Bosch am 14. Februar 1934 zur Ehrenbürgerin der Stadt Tübingen ernannt.
Link: Anna Bosch in Wikipedia
  10.10.1887
[Hilgers] [Wikipedia] Heirat am 10.10.1887 zwischen August Robert Bosch und Anna Kayser. Die Ehe wurde 1926 geschieden. 
4 Kinder
Margarete Bosch
* 02.08.1888 Stuttgart    + 19.01.1972 Stuttgart
Beruf: Politikerin 
[Hilgers] [Wikipedia] Margarete Fischer-Bosch, *02.08.1888 in Stuttgart, †19.01.1972 in Stuttgart, war eine deutsche Politikerin. Als Tochter des Industriellen Robert Bosch, dem Gründer der Robert Bosch GmbH wuchs Margarete in Stuttgart in der Rotebühlstraße 145 auf. Unmittelbare Nachbarin war damals Clara Zetkin. Als es 1913 bei der Firma Bosch zu einem Arbeitskampf kam, stellten sich Margarete Bosch und ihre jüngere Schwester Paula gegen ihren Vater. In der Nachkriegszeit schloss sich Margarete Fischer-Bosch der DVP an, aus der später der Landesverband der FDP in Baden-Württemberg hervorging. Als eine von insgesamt nur vier Frauen war sie 1950 bis 1952 im Landtag von Württemberg-Hohenzollern vertreten. 
oo mit NN Fischer
Link: Margarete Fischer-Bosch in Wikipedia
Paula Bosch
* 25.12.1889    + 22.08.1974 Tübingen
[Hilgers] [Wikipedia] Paula Bosch, *25.12.1889, †22.08.1974 in Tübingen, war eine Tochter von Robert und Anna Bosch. 1927 heiratete sie den Maler Friedrich Zundel, nachdem dieser von seiner ersten Frau Clara Zetkin geschieden war. Das Ehepaar zog sich auf einen von Zundel 1921 entworfenen Gutshof Lustnauer „Berghof“ bei Tübingen zurück, den Robert Bosch für seine Töchter hatte bauen lassen. Beginn der 1960er Jahre überlegten Paula Zunder und ihre Schwester Margarete Fischer-Bosch, wie sie für das Lebenswerk Friedrich Zundels eine dauernde Bleibe schaffen könnten. Sie beschlossen, in Tübingen eine Kunsthalle bauen zu lassen und stifteten die Kunsthalle Tübingen. Aus der Ehe mit Friedrich Zundel stammte ihr Sohn Georg Zundel, der seinerzeit den 30-jährigen Götz Adriani gegen die Meinung des örtlichen Kunstvereins als Leiter der von seiner Mutter Paula gestifteten Tübinger Kunsthalle durchsetzte.
mit Friedrich Zundel
Link: Paula Zundel in Wikipedia
Robert Bosch
* 1891    + 1921
[Hilgers] [Wikipedia] Robert Bosch, *1891, +1921, war ein Sohn von Robert Bosch und Anna Kayser. Er starb an Multipler Sklerose.
Elisabeth Bosch
* 1893   
[Hilgers] [Wikipedia] Elisabeth Bosch, *1893, war eine Tochter von Robert Bosch und Anna Kayser. Sie starb früh.
Robert Bosch
* 23.09.1861 Albeck / Langenau    + 12.03.1942 Stuttgart
Beruf: Industrieller, Ingenieur und Erfinder 
[Hilgers] [Wikipedia] August Robert Bosch, *23.09.1861 in Albeck bei Ulm, †12.03.1942 in Stuttgart, war das zweitjüngste von zwölf Kindern. Seine Eltern Servatius und Marie Margarethe Dölle gehörten der regionalen bäuerlichen Oberschicht an. Er arbeitete als Gürtler im Unternehmen seines Bruders Carl Friedrich und seines Schwagers Gustav Haag in Köln. Am 15. November 1886 eröffnete Robert Bosch in Stuttgart mit einem Gesellen und einem Lehrling eine Werkstätte für Feinmechanik und Elektrotechnik, der heutigen Robert Bosch GmbH. Im Ersten Weltkrieg konnte Bosch enorm von dem Verkauf seiner Produkte profitieren und verwendete davon 20 Millionen Mark zum Bau des Neckarkanals und zur Gründung von technischen, bildungspolitischen und sozialen Stiftungen. Ferner ließ er in Zeiten des Ersten Weltkriegs einige Fabriken zu Lazaretten umfunktionieren und spendete für die heimkehrenden verwundeten Arbeiter künstliche Gliedmaßen. Viel Energie und hohe finanzielle Mittel investierte er in die Aussöhnung zwischen Deutschland und Frankreich. Davon erhoffte er sich einen dauerhaften Frieden in Europa und die Schaffung eines europäischen Wirtschaftsraumes ohne Zollschranken. Mehrere Male versuchte er in persönlichen Gesprächen Adolf Hitler für diesen Plan zu gewinnen. Nach der Machtergreifung setzte das nationalsozialistische Regime diesen Bemühungen Boschs ein rasches Ende. Bald übernahm das Unternehmen auch Rüstungsaufträge und beschäftigte während des Krieges Zwangsarbeiter. Auf dem Gelände der Bosch-Tochtergesellschaft Dreilinden Maschinenbau GmbH befand sich das zum Konzentrationslager Sachsenhausen gehörige Außenlager Kleinmachnow. Gleichzeitig aber unterstützte Robert Bosch aktiv den Widerstand gegen den Nationalsozialismus. Er rettete mit seinen engsten Mitarbeitern Juden und andere Verfolgte des Nationalsozialismus vor der Deportation. Am 10. Oktober 1887 heiratete Robert Bosch Anna Kayser, die Schwester seines Freundes Eugen Kayser, der 1909 Leiter der Bosch-Metallwerk AG in Feuerbach wurde. Eine zweite Ehe schloss er im November 1927 in Berlin mit Margarete Woerz. Das seinen Namen tragende Unternehmen ist heute ein weltweit agierender Konzern mit mehr als 300.000 Mitarbeitern, der sich den Idealen seines Gründers verpflichtet fühlt. Das Unternehmen beteiligt sich nicht an der Entwicklung von Waffentechnik und auch die Auslandsniederlassungen haben hohe soziale Standards im Umgang mit ihren Mitarbeitern. 
Eltern: Servatius Bosch und Marie Margarethe Dölle
2 Heiraten:
∞  10.10.1887   Anna Kayser

∞  Margarete Woerz
Link: Robert Bosch in Wikipedia
Margarete Woerz
* 1888    + 1979
[Hilgers] [Wikipedia] Margarete Woerz, *1888, +1979, wurde im November 1927 die zweite Ehefrau von Robert Bosch. Mit ihm hatte sie 2 Kinder.
  11.1927 Berlin
[Hilgers] [Wikipedia] Heirat im November 1927 in Berlin zwischen Robert Bosch und Margarete Woerz.  

 
Permanent-Link:
http://familienbuch-euregio.de/genius?person=459947
 
Datenschutzerklärung
 
Nach oben