Familienbuch Euregio

Willy Messerschmitt
* 26.06.1898 Frankfurt am Main    + 15.09.1978 München
Beruf: Unternehmer und Flugzeugkonstrukteuer 
[Hilgers] [Wikipedia] Wilhelm „Willy“ Emil Messerschmitt, *26.06.1898 in Frankfurt am Main, †15.09.1978 in München. war ein deutscher Flugzeugkonstrukteur und Unternehmer. Er gilt als ein Pionier der Luftfahrt. Er wurde 1898 in Frankfurt am Main als Sohn von Baptist Ferdinand Messerschmitt und seiner zweiten Ehefrau Anna Maria Schaller geboren. Er wuchs ab 1906 in Bamberg auf, wo seine Eltern eine große Weinhandlung mit Weinstube betrieben. Bereits mit 10 Jahren baute er Flugzeugmodelle und später, noch als Schüler, echte Gleitflugzeuge, die er mit Freunden selber ausprobierte. Als 13-jähriger Schüler lernte er den Segelflugpionier und Regierungsbaumeister Friedrich Harth kennen, der seinen Lebensweg entscheidend beeinflussen sollte. Nach Kriegsende studierte er von 1918 bis 1923 Ingenieurwissenschaften an der Technischen Hochschule München und gründete noch während seines Studiums die Messerschmitt Flugzeugbau GmbH in Bamberg. 1927 verlegte er sein 1923 in Bamberg gegründetes Unternehmen nach Augsburg. Der Flugplatz Gersthofen-Gablingen war Ausgangspunkt zahlreicher Flugversuche. Ab 1926 arbeitete sein Unternehmen mit den Bayerischen Flugzeugwerken AG zusammen, die von einer Finanzgruppe um Freiherr Michel-Raulino übernommen worden waren. Im Zuge dieser Kooperation wurde Messerschmitt 1926 in den Vorstand berufen und erhielt die Position des Chefkonstrukteurs. Nachdem infolge der Weltwirtschaftskrise und unternehmerischer Fehlentscheidungen Messerschmitts die Bayerische Flugzeugwerke AG Konkurs ging, wandelte er sie zusammen mit seiner Messerschmitt Flugzeugbau GmbH in die Messerschmitt AG um. In dieser Zeit lernte er Lilly Stromeyer, eine geborene Freiin von Michel-Raulino und Tochter des Finanziers Michel-Raulino aus der Bamberger Tabakdynastie kennen, die allseits „Die Baronin“ genannt wurde. Sie selbst verhalf ihm später mehrmals mit Bürgschaften in Millionenhöhe aus finanziellen Notlagen. Nach dem Zweiten Weltkrieg legalisierten sie ihre Beziehung und heirateten. Während der Zeit des Nationalsozialismus avancierte Messerschmitt, der 1933 der NSDAP beigetreten war, zum Wehrwirtschaftsführer. 1938 wurde Messerschmitt neben Ferdinand Porsche und Fritz Todt mit dem 1937 von Adolf Hitler neu gestifteten Deutschen Nationalpreis für Kunst und Wissenschaft ausgezeichnet, den er sich mit Ernst Heinkel zur Hälfte teilte. 1939 wurde sein Unternehmen als „Nationalsozialistischer Musterbetrieb“ ausgezeichnet. Nach Kriegsende 1945 und einer vorübergehenden Internierung wurde er im Entnazifizierungsverfahren 1948 als „Mitläufer“ eingestuft und musste zunächst von seinem wichtigsten Lebensziel, dem Flugzeugbau, aus politischen Gründen Abstand nehmen. Während dieser Zeit ließ er in seinem Bamberger Werk Fertighäuser, Nähmaschinen, Bügeleisen und den bekannten Messerschmitt Kabinenroller herstellen. Messerschmitt verstarb am 15. September 1978 in München und wurde in Bamberg in der Familiengruft seiner Ehefrau Lilly, geb. Freiin von Michel-Raulino bestattet.
Eltern: Baptist Ferdinand Messerschmitt und Anna Maria Schaller
Link: Willy Messerschmitt in Wikipedia
Link: Messerschmitt GmbH in Wikipedia
Lilly von Michel-Raulino
* 1892    + 1973
[Hilgers] [Wikipedia] Lilly von Michel-Raulino, *1892, +1973, war eine Tochter von Richard Freiherr von Michel-Raulino und Lillie Prier de Saone. Sie heiratete in erster Ehe Otto Stromeyer und in zweiter Ehe Willy Messerschmitt. 
[Hilgers] [Wikipedia] Von 1917 bis zur Scheidung 1939 war Otto Stromeyer mit Lilly Freiin von Michel-Raulino verheiratet. Aus der Ehe gingen drei Söhne hervor. Lilly von Michel-Raulino heiratete 1951 in zweiter Ehe Willy Messerschmitt.
2 Heiraten:
∞  1917   Otto Stromeyer

∞  Willy Messerschmitt
Eltern: Richard von Michel-Raulino und Lillie Prier de Saone
Link: Das Adelsgeschlecht Michel in Wikipedia
Link: Der Ehemann Otto Stromeyer in Wikipedia
Otto Stromeyer
* 07.07.1881 Konstanz    + 25.12.1943 Weimar
Beruf: Ingenieur, Unternehmer, Verleger 
[Hilgers] [Wikipedia] Otto Hermann Rodolf Stromeyer, *07.07.1881 in Konstanz, †25.12.1943 in Weimar, war ein deutscher Ingenieur, Unternehmer und Zeitungsverleger. Er war ein Sohn des Konstanzer Unternehmers Ludwig Stromeyer und dessen Ehefrau Annemarie Merian. Nach dem Studium sammelte er erste beruflichen Erfahrungen im väterlichen Unternehmen L. Stromeyer & Co. in Konstanz. 1926 wurde er Mitinhaber der Bamberger Tabakfabriken Johann Peter Raulino & Co. und der Firma J. M. Reindl, des Verlags und der Druckerei des Bamberger Tagblatts. Stromeyer war Aufsichtsratsvorsitzender der Bayerischen Flugzeugwerke AG und der Süddeutsche Terrain-AG mit Sitz in München. Von 1917 bis zur Scheidung 1939 war er mit Lilly Freiin von Michel-Raulino verheiratet. Aus der Ehe gingen drei Söhne hervor. Lilly von Michel-Raulino heiratete 1951 in zweiter Ehe Willy Messerschmitt. 
Eltern: Ludwig Stromeyer und Annemarie Merian
Link: Otto Stromeyer in Wikipedia
Lilly von Michel-Raulino
* 1892    + 1973
[Hilgers] [Wikipedia] Lilly von Michel-Raulino, *1892, +1973, war eine Tochter von Richard Freiherr von Michel-Raulino und Lillie Prier de Saone. Sie heiratete in erster Ehe Otto Stromeyer und in zweiter Ehe Willy Messerschmitt. 
[Hilgers] [Wikipedia] Von 1917 bis zur Scheidung 1939 war Otto Stromeyer mit Lilly Freiin von Michel-Raulino verheiratet. Aus der Ehe gingen drei Söhne hervor. Lilly von Michel-Raulino heiratete 1951 in zweiter Ehe Willy Messerschmitt.
2 Heiraten:
∞  1917   Otto Stromeyer

∞  Willy Messerschmitt
Eltern: Richard von Michel-Raulino und Lillie Prier de Saone
Link: Das Adelsgeschlecht Michel in Wikipedia
Link: Der Ehemann Otto Stromeyer in Wikipedia
  1917
[Hilgers] [Wikipedia] Heirat 1917 zwischen Otto Hermann Rodolf Stromeyer und Lilly von Michel-Raulino. Aus der Ehe gingen drei Söhne hervor. 

 
Permanent-Link:
http://familienbuch-euregio.de/genius?person=460899
 
Datenschutzerklärung
 
Nach oben