Familienbuch Euregio

Robert Bialek
* 23.06.1915 Breslau    + 1956 Berlin
Beruf: Kaufmann 
[Wikipedia] Robert Franz Paul Bialek (* 23. Juni 1915 in Breslau; † wahrscheinlich im Frühjahr 1956 in Berlin) war ein deutscher Politiker und Widerstandskämpfer gegen den Nationalsozialismus. Nach 1945 unter anderem beim Aufbau der DDR-Sicherheitsorgane tätig, flüchtete er 1953 in den Westen und schloss sich der SPD an. Das Ministerium für Staatssicherheit der DDR betäubte und entführte ihn am 4. Februar 1956 in die DDR, wo er unter nicht ganz geklärten Umständen starb. Nach dem Abschluss der Mittelschule absolvierte Bialek eine kaufmännische Ausbildung. Er trat 1929 in die Sozialistische Arbeiterjugend ein und 1933 in den KJVD und die KPD-O. Nach dem Parteiverbot betätigte er sich in der illegalen politischen Arbeit. Im Jahre 1935 wurde Bialek verhaftet und als Widerstandskämpfer gegen die Nazidiktatur in Breslau zu sechs Jahren Freiheitsstrafe verurteilt. Nach Verbüßung der Strafe blieb er in "Schutzhaft", bis ihm 1943 die Flucht gelang. Danach hielt sich Bialek bis zum Kriegsende illegal in Breslau auf. Dort wurde er Mitte Mai 1945 Zivilbevollmächtigter und Berater der Kommandantur in zivilen deutschen Angelegenheiten. Nach anfänglicher politscher Karriere führte seine kritische Haltung zu Walter Ulbrichts Politik zunächst zu Degradierungen. Er wurde zur Bewährung nach Großenhain geschickt. Dort wurde er zunächst am 18. Januar 1949 1. Sekretär der SED-Kreisleitung. In Großenhain lernte er auch Inge Fritsche kennen, welche er am 27. Januar 1951 heiratete. Nach dem Volksaufstand vom 17. Juni 1953 floh er nach West-Berlin, das er am 27. August 1953 betrat. Seine Frau und die am 7. Mai 1952 geborene Tochter Dagmar waren bereits in Köln bei der Familie von Inge Bialek zu Besuch. Er wurde Mitglied der SPD, Mitarbeiter von deren Ostbüro und BBC-Korrespondent. Infolge seiner tatsachengetreuen Reportagen über den Volksaufstand und das Leben in der DDR, die regelmäßig ausgestrahlt wurden, galt Bialek in der DDR als Staatsfeind. 1956 wurde er von Agenten entführt und vermutlich ermordet.
Link: Die Welt 2008: Stasi-Mord aufgeklärt, Fall Robert Bialek nach 52 Jahren gelöst
Link: Wikipedia: Robert Bialek
Inge Fritsche
* Schirgiswalde    + 26.05.2006 Köln
Eltern: Edgar Fritsche und Anna Pils

 
Permanent-Link:
http://familienbuch-euregio.de/genius?person=614290
 
Datenschutzerklärung
 
Nach oben