Familienbuch Euregio

Fred Voss
* 12.04.1920 jd Aachen   
Abraham ben Chone; Alfred Voss 
[FredVoss] Sein Geburtsname ist Alfred. Schon während seiner Jugendzeit in Deutschland wurde er nur "Fred" genannt. Der Name Alfred erschien ausschließlich in amtlichen Dokumenten. Mit der Einbürgerung in die USA wurde der Name auch amtlich in "Fred" geändert. 
[Lepper] II/1625, Einwohnerverzeichnis 1935, Alfred Voss, *20.04.1920 (!) Aachen, ledig, Aachen, Burtscheiderstr. 32 
Nach einer behüteten Kindheit in Aachen-Burtscheid durchlitt Fred Voss in den Jahren 1933-1939 und insbesondere am Tag der „Reichskristallnacht“, am 9.11.1938 das nationalsozialistische Unrechtsregime. Im Frühjahr 1939 emigrierte die Familie Julius Voss schließlich über Belgien nach England, später nach Amerika. Am 31. Dezember 1939 lernte Fred in London die große Liebe seines Lebens kennen, Fräulein Ilse Machauf. 
Im 2. Weltkrieg war Fred Voss Sergeant einer Combat-Engineer-Einheit der US Army, in dessen Eigenschaft er 1945 auch Aachen und Würselen besucht hat. 
Die Familie Voss - Machauf lebt seit März 1946 glücklich in ihrer Wahlheimat, den USA.  
Als Zeitzeuge sieht sich Fred Voss in der Pflicht zu berichten und zu erinnern. Denn, so Fred Voss: Wie kann der Mensch für die Zukunft aus Vergangenem lernen, wenn es nicht Zeugen gäbe, die wahrheitsgemäß darüber berichten, was wirklich geschah? Daher hat Fred bis heute (2009) sein Leben auch in den Dienst der Aufklärung gestellt. Als Mitbegründer des United States Holocaust Memorial in Washington, aber auch mittels zahlloser Vorträge und Diskussionsrunden an Schule und Universitäten erinnert Fred an das Schicksal seiner Familie, aus der 68 Verwandte der Shoa zum Opfer fielen und andere Familienmitglieder aus ihrem Vaterland vertrieben wurden, das sie so liebten!  
Fred Voss erinnert an 6 Millionen ermordete Juden und ungezählte Millionen Christen, die dem Nationalsozialsismus zum Opfer fielen. Und er wendet sich stets deutlich gegen jede Form von Antisemitismus, Rassismus, Hass und Intoleranz, wo immer dies auch in der Welt geschieht. 
After a protected childhood in Aachen-Burtscheid, Fred Voss suffered the years between 1933-1939, and particular during Crystal Night on November 9 th, 1938 because of the injustice of the Nazi Regime. In the spring of 1939 the family of Julius Voss (Fred’s father) emigrated over Belgium, England and from there to America. On December 31, 1939 Fred met the love of his life, Ms. Ilse Machauf in London, where she lived after her escape from Vienna.  
Because of World War II and his military service in the American army, they were separated for five years, But, they exchanged thousands of letters during that time, until they finally got together again in March of 1946 in the country which they called their Home, the USA. 
As a witness of the times in which those terrible crimes against mankind took place, Fred feels it to be his duty to still talk about it and to remind others. Fred Voss keeps on saying how can future generation learn from the past, if there are no witnesses who tell the truth fully. Tell their stories what actually happened. This is why Fred Voss until today in ( 2009 ) devotes his life to remember and not to forget.  
Not only is he a charter member of the United States Holocaust Museum in Washington, but also still deliverers countless talks at schools and universities. Fred always speaks about the fate that 68 members of his and Ilse’s family became the victims of the Shoa. Other members of this family were forced to leave the country the home of their ancestors where they lived and loved their country. Fred Voss always remembers the six million Jews and the countless millions of Christians who were murdered. Likewise he still speaks out against Anti-Semitism, racial issues, hate and intolerance, wherever it happens in the world.
Eltern: Julius Voss und Else Kaufmann
Ilse und Fred Voss - Holocaust Museum Washington
Alfred Voss - entlassen wegen "Arisierung"
Volksschul-Zeugnis Fred Voss, 1926
Rosa Parks ehrt Fred Voss, 2002
Reisepass Fred Voss, 1939
Kennkarte Fred Voss
Ein neues Leben in den USA. New York City, 1940
Führerschein Fred Voss, 1938
Fred Voss macht Abitur!
Der älteste US-Abiturient kommt aus Aachen
Brief der Öcher Penn an Fred Voss 2012
Fred Voss: Miracles, Milestones, and Memories
Fred Voss aus Aachen- Wider das Vergessen, Vorträge vor Schülern und Studenten
Fred Voss aus Aachen- Vortrag vor einer Kirchengemeinde in Lansing, New York
Fred Voss aus Aachen - Brief an seinen Enkel über den Holocaust, 1998
Link: Fred Voss -letzter öffentlicher Auftritt an der Lansing High School, April 2012
Link: You tube: 92 Year Old Holocaust Survivor Receives High School Diploma
Link: Rede zum High School Dipom für Fred Voss
Link: Verschollener Brief aus dem zerstörten Aachen: Lokalzeit aus Aachen vom 08.05.2014
Link: Gespräch von Fred Voss und seiner Tochter Claudia über Freds Erlebnisse in Nazi-Deutschland
18 Seiten in der Fotogalerie
Ilse Machauf
* 16.03.1921 jd Liesing / Wien   
[FredVoss] S. 99 / 100, Ilse besuchte die Grundschule in Liesing, danach das Gymnasium in Mödling bei Wien. Ihren Traum, Lehrerin an einer Montessori-Schule zu werden, erfüllte sich aufgrund der Annexion Österreichs durch die Nationalsozialisten nicht. 
Im Frühherbst 1938 wurde die Familie Machauf aus ihrem Haus in Liesing vertrieben. Sie bezogen die Wohnung des Rabbiners, der bereits vor den Nationalsozialisten geflohen war. In der "Kristallnacht" steckten die Nazis die Synagoge in Brand, in der sich auch die Wohnung der Familie Machauf befand. Ilse konnte auf ihrer Flucht aus der brennenden Synagoge noch einen silbernen Weinkelch (Kiddush) retten. Er ist noch heute in Familienbesitz und dient bei den Hochzeitszeremonien der Familie Voss / Machauf als Kultgefäß. 
Die Familie Machauf wohnte noch bis zum Frühjahr 1939 in Atzgersdorf; von dort konnten Ilse und ihre Mutter nach England ausreisen, während Bruder Kurt und Vater Ignatz nach Lodz deportiert wurden.
Eltern: Ignatz Machauf und Olga Beck
Wohnhaus Familie Machauf, Liesing
Haus der Familie Machauf, Wien / Liesing
9 Seiten in der Fotogalerie

 
Permanent-Link:
http://familienbuch-euregio.de/genius?person=64171
 
Datenschutzerklärung
 
Nach oben